Projekt Hochwasserschutz

HRB Weidachgraben

Der Weidachgraben entwässert ein ca. 120 ha großes Gebiet westlich von Kaufbeuren und nördlich von Oberbeuren. Der in West-Ost-Richtung verlaufende Graben fließt nach der Unterquerung der Sophie-von-La-Roche-Straße weiter in einem relativ engen und tief eingeschnittenen Tal zwischen den Straßen Kesselberg und Nordlachenbühl bis zum Einlauf in eine Bachverrohrung (DN 500 mm), die unter der Kemptener Straße verläuft. Im weiteren Verlauf mündet die Bachverrohrung in den Märzenbach und letztendlich über den Mühlbach in die Wertach.

Der Absperrdamm befindet sich ca. 200 m östlich der Sophie-von-La-Roche-Straße südlich des Wohngebietes „Am Kesselberg“.

 Daten zum Absperrdamm:

  • max. Rückhaltevolumen: ca. 30.000 m³
  • Dammkronenlänge: ca. 78 m
  • max. Dammhöhe: ca. 7 m
  • max. Einstauhöhe ab Dammfuß: ca. 6 m

Die zu erwartende Einstaufläche im Bemessungshochwasser reicht bis westlich der Sophie-von-La-Roche-Straße. Die Straße wird bis zu 0,7 m überstaut. Somit ist im Katastrophenfall die Zufahrt zum Wohngebiet „Am Kesselberg“ nur durch die Straße „Am Kesselberg“ über Osten erreichbar.

Der Normalabfluss des Weidachgrabens beträgt zwischen 30 und 50 l/s (Mittelwasserabfluss). Im Bemessungshochwasserfall wird der Abfluss aus dem HRB auf 1,0 m³/s (1.000 l/s) begrenzt. Die Drosselung erfolgt rein mechanisch mittels eines mechanisch arbeitenden Abflussbegrenzers, der einen konstanten Drosselabfluss gewährleistet. Der Betriebsauslass kann konstruktiv als einfacher und kostengünstiger Rohrdurchlass gestaltet werden.

Die erforderlichen Unterhalts- und Wartungsarbeiten werden für den Talbereich durch die beiden Betriebswege über die Sophie-von-La-Roche-Straße und Nordlachenbühl gewährleistet. Die Zufahrt zur Dammkrone erfolgt über einen Betriebsweg auf der Dammkrone über die Straße Nordlachenbühl.

Für die Genehmigung wird ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Die bauliche Umsetzung kann nach erfolgter Genehmigung und nach Abschluss des Zuwendungsverfahrens auf der Grundlage ausführungsreifer Planungen erfolgen. Bei einem reibungslosen Ablauf ist ein Baubeginn im Winter 2022 und eine Fertigstellung im Sommer/Herbst 2023 denkbar.