Projekt Hochwasserschutz

HRB Grundbach

Das geplante Hochwasserrückhaltebecken HRB Grundbach liegt im Oberlauf des Grundbachs, westlich der bebauten Flächen von Oberbeuren und südlich der Lindauer Straße (ST 2055). Der Absperrdamm soll im Tal des Grundbachs, ca. 240 m oberstrom der Ausleitung in den Heimenhofer Graben angeordnet werden. Die für den Damm benötigte Fläche ist ebenso wie die bei einem Bemessungshochwasser maximal eingestaute Fläche frei von Bebauung. Im Außenbereich liegende landwirtschaftliche Hofstellen befinden sich ca. 150 m nördlich des geplanten Absperrdamms (Alte Steige 22 bis 34) bzw. ca. 250 m südöstlich des Damms (Zum Grund 23). Eine südlich der Lindauer Straße liegende Feldscheune befindet sich unmittelbar nördlich des Einstaubereichs.

Daten zum Absperrdamm:

Der Absperrdamm soll im Tal des Grundbachs, ca. 240 m oberstrom der Ausleitung in den Heimenhofer Graben angeordnet werden.

  • max. Rückhaltevolumen: ca. 59.000 m³
  • Dammkronenlänge: ca. 200 m
  • max. Dammhöhe: ca. 6,00 m
  • max. Einstauhöhe ab Dammfuß: ca. 5,00 m
  • Drosselwassermenge (Qdr): 300 l/sec.

Die gewählte Bauweise des s.g. „offenen Betriebsauslasses mit integrierter Hochwasserentlastung“ beinhaltet zudem die vorgeschriebene ökologische Durchgängigkeit für Flora und Fauna im Gewässerverlauf des Grundbaches. Zur Abflussdrosselung im Hochwasserfall ist ein rein mechanisches und wartungsarmes Drosselorgan integriert, dass die zurückgehaltenen Wassermengen auf max. 300 l/sec im Ablauf reguliert. Die Kombination aller projektierten Maßnahmen erfüllen die Anforderungen an den technischen Hochwasserschutz als auch die naturschutzfachlichen Anforderungen. Hinzukommende naturschutzfachliche Kompensations- und Ausgleichsmaßnahmen, die durch die Errichtung des Dammbauwerks auf den teils geschützten Biotopflächen notwendig werden, werden planerisch gesondert behandelt.

Für die Genehmigung wird ein Plangenehmigungsverfahren durchgeführt. Die bauliche Umsetzung kann nach erfolgter Genehmigung und nach Abschluss des Zuwendungsverfahrens auf der Grundlage ausführungsreifer Planungen erfolgen.

Bei einem reibungslosen Ablauf ist ein Baubeginn in 2022 und eine Fertigstellung in 2023 denkbar.

Verlinkung zum Planfeststellungsverfahren: Stadt Kaufbeuren - Planfeststellung HRB Grundbach