Projekt Hochwasserschutz

Umgehungsleitung

Im Rahmen der Vorplanung der Hochwasserschutzmaßnahmen im Stadtteil Oberbeuren wurden für die Ertüchtigung des Grundbachs und des Zeisenbachs zwei Varianten untersucht. Bei der favorisierten Variante (Umgehungsleitung) wird in das Becken „Mösle Süd“ südlich der Unteren Gasse eingegriffen. Das Becken „Mösle Süd“ wurde Anfang der 2000er als Trockenstandort angelegt. Mittlerweile ist die Fläche jedoch überwiegend vernässt. Durch die geplanten HWS-Maßnahmen soll die Situation zumindest nicht nachteilig verändert werden. Im günstigsten Fall sollen stattdessen die Voraussetzungen dafür verbessert werden, dass sich dort ein standortangepasstes Biotop entwickelt.

Es wird eine Rohrleitung DN 250 mit Durchlass in der Straße „Untere Gasse“ zur Entlastung der eingestauten Beckenfläche vorgesehen. Es wird ein Ableitungsgraben bis in das HRB Mösle hergestellt. Dadurch wird es möglich den Wasserspiegel im Becken rasch abzusenken.

Für die Genehmigung wird ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Die bauliche Umsetzung kann nach erfolgter Genehmigung und nach Abschluss des Zuwendungsverfahrens auf der Grundlage ausführungsreifer Planungen erfolgen.

Bei einem reibungslosen Ablauf ist ein Baubeginn in 2024 und eine Fertigstellung in 2025 denkbar.